“Sich gut betreut zu fühlen war das Wichtigste für uns!”

So schützen Sie Ihre Augen richtig - 6 Tipps für den gesunden Sonnenschutz

Gereizte Augen, Grauer Star, Makuladegeration – zu viel Sonne kann dem Auge langfristig schaden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Augen richtig vor der Sonne schützen, um  Ihre Augengesundheit und Sehqualität möglichst lange zu erhalten.

Quicklinks:

 

Risikofaktor Sonne (UV-Strahlung)

 

Wenn die Sonne scheint, achten viele selbstverständlich darauf, Ihre Haut vor vorzeitiger Alterung und Hautkrebs beispielsweise durch Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor zu schützen. Dabei sollten Sie nicht vergessen, dass auch Ihre Augen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung benötigen.

Denn mit einem unzureichenden Schutz riskieren Sie nicht nur gerötete, tränende oder extrem lichtempfindliche Augen, sondern auch, dass die UV-Strahlung im Sonnenlicht das Auge langfristig und irreversibel schädigt.
Jeder fünfte Graue Star ist auf Sonnenschäden zurückzuführen. Auch kann die UV-Strahlung Ursache für das zunehmend schlechter werdende Sehvermögen im Alter (altersbedingte Makuladegeneration – kurz AMD) sein.

 

So schützen Sie Ihre Augen vor der Sonne – Unsere Experten Tipps

 

1.Passende Sonnenbrille

 

Das wichtigste Utensil, um Ihre Augen wirksam vor der Sonne zu schützen ist die richtige Sonnenbrille. Achten Sie beim Kauf auf das CE-Zeichen und die Herstellerangabe „100% UV-Schutz“ oder „UV 400nm“. Sonnenbrillen mit diesem Qualitätsmerkmal filtern kurzwellige UV-Strahlung fast vollständig heraus und erfüllen somit die europäischen Richtlinien. Des Weiteren geben viele Brillenhersteller den Blendschutz(Absorption) an der Innenseite des Bügels an. 0 lässt dabei am meisten Licht durch (80-100%), 4  ist der dunkelste Filter, der nur 7 bis 2 % Licht ans Auge lässt.

Die Farbtönung der Brille sagt nichts über Ihre Wirksamkeit aus. Im Gegenteil: eine dunkel getönte Brille ohne zureichendem Schutz kann dem Auge weitreichenden Schaden zufügen. Denn durch die dunklen Gläser öffnen sich die Pupillen, und die ultraviolette Strahlung kann noch viel leichter ins Auge bis hin zur Netzhaut gelangen.

Achten Sie außerdem darauf, dass die Sonnenbrille wirklich gut sitzt. Bis zu 60%  des Lichts dringt durch die seitlichen Partien ins Auge. Möglichst große Gläser bedecken die Augenbrauen und schützen die Augen so vor seitlich einfallender UV-Strahlung.

Zusätzlich bietet ein breitkrempiger Hut nicht nur Kopf und Oberkörper Schutz, sondern  auch Ihren Augen.

 

2. Achtung vor reflektierendem Licht am Strand und im Gebirge

 

Am Wasser und in den Bergen sind die Augen besonders gefährdet. Reflektierende Oberflächen wie Schnee, heller Sand oder Wasser erhöhen die UV-Strahlung  um bis zu 80%. Je höher man sich in den Bergen befindet, desto dünner ist die Luft und desto ungefilterter gelangen die Strahlen ans Auge.  Daher ist eine passende Sonnenbrille an Gewässern oder im Gebirge unabdingbar und schützt gleichzeitig vor UV-Strahlung, Wind oder Sand. In den Bergen und am Strand sollte eine Sonnenbrille eine Lichtabsorptionsrate von 85% (Blendschutz -Kategorie 3) haben.

 

3. Tageszeit und Wetter beachten

 

Wir wissen: Die Sonne scheint mittags am stärksten. In den südlichen Ländern wird oft Siesta gehalten, und auch wir sollten die Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr meiden. Doch da die Sonne am Vormittag und späten Nachmittag schräg auf die Augen trifft, sind die Augen auch zu diesen Tageszeiten der Sonneneinstrahlung ebenfalls stark ausgesetzt.  

Das Risiko für Schäden am Auge ist aber auch bei schlechterem Wetter nicht zu unterschätzen. Denn bei bedecktem Himmel dringen immerhin noch 50% der UV-Strahlung durch die Wolken.  Schützen Sie Ihre Augen also zu jeder Tageszeit.

 

4. Kinder benötigen besonderen Schutz

 

Optimaler Schutz von Anfang an. Auch Kinder sollten regelmäßig eine gute Sonnenbrille tragen, denn gerade Ihre Augen brauchen besonderen Schutz. Ihre Augen haben größere Pupillen und noch weniger schützende Pigmente. Erst mit etwa 18 – 20 Jahren hält die Linse die UV-Strahlung fast vollständig auf. Daher gelangt im Kindesalter ein großer Teil des UV-Lichts leichter in den hinteren Bereich der Augen, wo sie dauerhaft Schäden auf der Netzhaut anrichten können.

Schützen Sie die Augen Ihrer Kinder mit einer gut sitzenden Sonnenbrille, die auch die seitlichen Partien abdeckt und setzen Sie Ihrem Kind einen breitkrempigen Hut auf.

 

5. Gesunde Ernährung für Ihre Augen

 

Vorneweg, eine richtige Ernährung für gesunde Augen ersetzt nicht den optimalen Sonnenschutz!

Dennoch kann man einiges tun, um seine Augengesundheit zu unterstützen.

  • Grünes Blattgemüse wie Grünkohl und Spinat enthält Lutein und ist reich an den antioxidativen Vitaminen A, C und E.
  • Buntes Gemüse und Früchte enthalten ebenfalls antioxidative Vitamine, sowie Carotinoide, die ebenfalls für eine gute Augengesundheit sorgen.  Die in Tomaten, Brokkoli, Eigelb und Möhren enthaltenen Carotinoide können beispielsweise die Anzahl der Makulapigmente dauerhaft erhöhen.
  • Fettreicher Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren, die den Aufbau neuer Nervenzellen in der Netzhaut unterstützen und vor altersbedingter Makuladegeneration (AMD) schützen können. Dies ist in Makrelen, Tunfisch und Lachs, aber auch in Raps-  und Leinöl enthalten.

 

6. Rechtzeitig zum Augenarzt

 

Sollten Sie nach dem Sonnenbad, einer Bergwanderung oder dem Skifahren über länger anhaltende Beschwerden wie gerötete, tränende, schmerzende oder extrem lichtempfindliche Augen oder Sehstörungen leiden, sollten Sie auf jeden Fall einen Augenarzt aufsuchen.  Meist helfen Salben und ein bis zwei Tage Bettruhe, damit sich das Auge wieder regenerieren kann.

Ab dem 40. Lebensjahr sollte man auch ohne Beschwerden alle ein bis zwei Jahre zur Kontrolle. Jahrelange UV-Bestrahlung führt manchmal zur Veränderung der Eiweiße in der Linse und somit zum Grauen Star. Dieser kann heutzutage gut operiert werden, die geschädigte Linse wird durch eine künstliche Linse ersetzt.

Da auch die UV-Strahlung als Risikofaktor für eine altersbedingte Makuladegeneration angesehen wird, ist es ratsam, ab dem 55. Lebensjahr zur AMD-Vorsorgeuntersuchung zum Augenarzt zu gehen.

 

Mit dem richtigen Schutz unbeschwert die Sonne genießen

 

Schönes Wetter und Sonnenschein machen gute Laune und helfen bei der wichtigen Produktion des Vitamins D. Um ein unbeschwertes Sonnenbad zu genießen und Ihre Augengesundheit auf lange Sicht zu erhalten, schützen Sie nicht nur Ihre Haut, sondern auch Ihre Augen vor der Sonne.  Gerade im Sommerurlaub am Strand, wenn das Wasser das Sonnenlicht reflektiert, aber auch im Winter im Schnee oder bei den ersten Sonnenstrahlen im Frühling - der UV-Anteil im Sonnenlicht kann immer zu Schäden am Auge führen, die im schlimmsten Fall irreversibel sind.

Schützen Sie daher Ihre Augen zu jeder Tages- und Jahreszeit durch passende, qualitative Sonnenbrillen, Kopfbedeckungen oder Sonnenschirme. Sehen Sie niemals direkt in die Sonne. Unterstützen Sie Ihre Augengesundheit durch gesunde Ernährung und konsultieren Sie bei Beschwerden rechtzeitig sowie zur Vorsorge Ihren Augenarzt.

Zurück

  • ServiceQualität Deutschland
  • HS
  • CE Award
  • Familie
  • Focus
© 2018 nordBLICK Augenklinik Bellevue